in

Die Zukunft der IT Branche

Was steht uns bevor?

Bis 2030 wird sich der Hauptfokus der IT auf die Bereitstellung von strategischem Geschäftswert durch die Entwicklung und Lieferung innovativer Produkte und Dienstleistungen verlagern. Allerdings sind traditionell isolierte und prozessgesteuerte IT-Abteilungen für die Geschwindigkeit und Anpassungsfähigkeit, die erforderlich sind, um die sich abzeichnenden digitalen Geschäftsmöglichkeiten zu nutzen, nicht gut geeignet.

Dies bedeutet, dass IT- und Geschäftsstrategie aufeinander abgestimmt werden müssen, um die Reaktionsfähigkeit und Agilität zu erhöhen, die für den zukünftigen Wettbewerb erforderlich sind. Dies kann erreicht werden, indem kollaborative Managementtechniken und eine größere Autonomie der IT-Mitarbeiter eingesetzt werden.

Im Folgenden werden 10 der am häufigsten genannten Zukunftsprognosen für die IT Branche in den nächsten Jahren genannt:

1. 98 Prozent der Geschäftsdaten werden in der Cloud gespeichert und nicht mehr in traditionellen Rechenzentren eines Unternehmens.

2. Software-as-a-Service (SaaS), Infrastructure-as-a-Service (IaaS) und Platform-as-a-Service (PaaS) Modelle werden zunehmend einer grenzenlosen Everything-as-a-Service (XaaS)-Dynamik weichen, bei der die IT als ein formbares und innovationsfreundliches Produkt verwaltet wird.

3. Entwickelte drahtlose 5G-Netzwerke werden Verbindungen mit hoher Bandbreite und geringer Latenz liefern, die moderne industrielle IoT- und digitale Zwillingsplattformen antreiben werden. China wird dabei sein, die ersten 6G-Netze aufzubauen.

4. Fortschrittliches Edge-Computing wird die lokale Datenverarbeitung in Echtzeit ermöglichen, die IoT-Systeme verbessern und gleichzeitig den Netzwerkverkehr in der Wolke reduzieren. Mit Sensoren ausgestattete Maschinen werden zunehmend untereinander kommunizieren, Entscheidungen ohne menschliches Eingreifen treffen und Selbstheilungsmechanismen in Gang setzen.

5. Erweiterte Realität wird in vielen Geschäftsumgebungen, einschließlich Lagerhäusern und Mitarbeiterschulungsprogrammen, üblich sein.

6. Die Analysedaten werden aus immer vielfältigeren Quellen gewonnen, wodurch die Algorithmen des maschinellen Lernens verbessert, die prädiktive Analyse gestärkt und fast alle Entscheidungsfindungen informiert werden.

7. Fortschritte in der KI, Robotik und Automatisierung werden die Effizienz und Produktivität auf Kosten von Rollen in Bereichen wie Dateneingabe, Kundendienst und Fertigung erheblich verbessern. Arbeitsplätze, die derzeit noch nicht existieren, werden die Lücke füllen.

8. Einheitliche Endpunkt-Management-Plattformen werden alle Netzwerk-Endpunkte von einer einzigen Schnittstelle aus überwachen, was die Netzwerktransparenz und Cybersicherheit deutlich verbessert.

9. Die Blockchain-Technologie wird sich auf eine Reihe von Geschäftsbereichen auswirken, darunter Corporate Governance, Lieferkette, Compliance und Personalmanagement.

10. Die meisten Industrieländer, einschließlich der Vereinigten Staaten, werden umfassende, vom GDPR inspirierte Bundesdatenschutzgesetze erlassen haben.

Mit der zunehmenden Automatisierung von Support-Dienstleistungen und der Auslagerung der Infrastruktur wird sich die Hauptaufgabe der IT auf die Unterstützung von Geschäftsstrategien durch die Integration von Geschäftssystemen, die Beschleunigung der Produktentwicklung und die Verbesserung des Kundenerlebnisses verlagern.

Die Rolle der IT und der IT Branche wird sich allmählich zu einer beratenden Rolle entwickeln, die dazu beiträgt, Geschäftsinitiativen zu leiten und den Erfolg der Ziele der digitalen Transformation sicherzustellen.

Technisch versierte Mitarbeiter werden gemeinsam ihre eigenen Technologielösungen identifizieren und implementieren. Es wird No-Code und Low-Code-Plattformen geben, was bedeutet, dass alle Mitarbeiter in der Lage sein werden, Ideen in Beiträge umzusetzen. Business Intelligence wird in alltägliche Anwendungen auf eine Weise eingebettet sein, die von Mitarbeitern aller Qualifikationsgruppen verstanden und umgesetzt werden kann.

Die Zukunft der IT Branche ist selbstverwaltet

Im Jahr 2030 wird die Belegschaft der sogenannten „Millenials“ 33-48 Jahre alt sein. Ihre Sichtweise auf die Wirtschaft wird der Standard sein. Zusammenarbeit, Agilität und Pluralismus werden Werte sein, die erwartet werden.

Traditionell setzen sich die Teams aus Menschen mit ähnlichen Berufsbezeichnungen, Fähigkeiten und Hintergründen zusammen. In Zukunft werden Teams zunehmend aus dynamischen Individuen mit unterschiedlichem disziplinärem Hintergrund bestehen und Probleme lösen, wie sie auftreten. Damit dies geschieht, muss die Zukunft der IT Branche ein erhebliches Maß an Selbstmanagement beinhalten.

Das IT-Personal der Zukunft muss die Möglichkeit haben, einen Überblick über viele Bereiche zu erhalten und sich an neue Umgebungen anzupassen. Sie müssen ein weites Blickfeld behalten, um IT-Ressourcen zu identifizieren, zu koordinieren und bei Bedarf einzusetzen.

Die IT-Manager und CIOs der Zukunft werden das Experimentieren, Nachdenken und Anpassen fördern, um sicherzustellen, dass die IT-Mitarbeiter mehr Autonomie bei der kreativen Arbeit in den verschiedenen Geschäftsbereichen erhalten.

Ob bei der Zusammenarbeit mit Designern zur Verbesserung des Produktaussehens oder bei der Zusammenarbeit mit Anthropologen zum besseren Verständnis des Benutzerverhaltens – die IT-Abteilung wird ermutigt, nach Möglichkeiten zu suchen, die Innovation erleichtern und die Kundenerfahrung optimieren.

Anstatt konkrete Pläne zu entwickeln und Richtlinien zu verteilen, werden die IT-Leiter vorausschauend sehen, wo ihre Organisationen in Zukunft sein müssen, und sicherstellen, dass ihre Teams in der Lage sind, sie dorthin zu bringen.

Und was meinst du?

Andrzej Fink

Von Andrzej Fink

Ich bin Informatiker und Unternehmer. Jobriver.de ist unsere IT-Jobbörse für Düsseldorfer Unternehmen. Neben unserem Portal betreibe ich noch andere Unternehmen. Privat bin ich ein großer Liebhaber von Möpsen und ich lebe in Düsseldorf.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lade…

0

Deutschland & Digitalisierung – Sind wir für die Zukunft bereit?

Automotive 4.0 - Ein fahrender Stein setzt kein Moos an

Automotive 4.0 – Ein fahrender Stein setzt kein Moos an